armageddon.jpg

Links

Meindrachen.de - der Drachenblog für Powerkites, Großdrachen und Drachenbau

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

Nachricht
  • Cookie-Hinweise

    Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Diese dienen dazu Zugriffe auf diese Website zu analysieren, Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Funktionen fuer soziale Medien anbieten zu koennen. Weiterhin werden durch sie auch Informationen zur Nutzung an unsere Partner fuer Analysen, Werbung und soziale Medien uebermittelt.

    Weitere Informationen

Start / Flug / Landung

Drachengespanne sollten besonders bei den ersten Versuchen bei verhältnismäßig wenig Wind geflogen werden. Wird man von den entstehenden Zugkräften plötzlich überfordert und muß das Gespannn loslassen, dann ist die Gefahr eines Schadens und dessen Ausmaß deutlich größer als bei einem Einzeldrachen.


Aufbau:

Bei entsprechendem Wind kann das Gespann in der Mitte des Windfensters aufgebaut und gestartet werden. Vor dem Start ist zu prüfen, ob alle Koppelleinen frei sind. In Segellatten oder Kiel verhakte Koppelleinen können das Gespann unfliegbar machen und Schäden am Segel verursachen.


Start:

Unmittelbar vor dem Start muß vom Piloten soviel Zug auf die Flugleinen gebracht werden, daß die Flugleinen und alle Koppelleinen gespannt sind. Mit kräftigem und anhaltenden Zug der durch nach hinten gehen unterstütz werden sollte kann das Gespann dann gestartet werden. Anfängliches Pendeln des Gespannes ist kein Grund zur Unsicherheit. Erst wenn das Gespann Strömung aufgenommen hat, wird es stabil fliegen. Ein Starthelfer kann unterstützen, indem er den letzten Drachen am Kielstab auf Spannung gegen den Piloten hält und direkt beim Start nicht zu stark nach oben wirft. Ideal ist ein gleichzeitiges Abheben aller Drachen. Damit wird das anfängliche Pendeln minimiert.


Flug: 

Im Flug sollte das Gespann immer in Bewegung gehalten werden. Möglicherweise abweichend von den Flugeigenschaften der einzelnen Drachen mag ein Gespannn in der Regel nicht geparkt werden - auch nicht im Zenith. Ebenso sollte das Gespann immer auf Zug gehalten werden. Ideal ist es daher für den Anfang liegende Achten zu fliegen bis man mit den Flugeigenschaften des Gespannes vertraut ist.


Landung:

Die sichere Landung mit einem Gespann ist es am Windfensterrand langsam auf die Leitkanten zu Boden sinken zu lassen. Hat man bereits einige Erfahrung, kann man auch versuchen das Gespann kurz vor dem Aufsetzen einzudrehen um so auf den Flügelspitzen zu landen.