trinity.jpg

Links

Meindrachen.de - der Drachenblog für Powerkites, Großdrachen und Drachenbau

Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.

Nachricht
  • Cookie-Hinweise

    Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Diese dienen dazu Zugriffe auf diese Website zu analysieren, Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Funktionen fuer soziale Medien anbieten zu koennen. Weiterhin werden durch sie auch Informationen zur Nutzung an unsere Partner fuer Analysen, Werbung und soziale Medien uebermittelt.

    Weitere Informationen

Start / Flug / Landung

Drachengespanne sollten besonders bei den ersten Versuchen bei verhältnismäßig wenig Wind geflogen werden. Wird man von den entstehenden Zugkräften plötzlich überfordert und muß das Gespannn loslassen, dann ist die Gefahr eines Schadens und dessen Ausmaß deutlich größer als bei einem Einzeldrachen.


Aufbau:

Bei entsprechendem Wind kann das Gespann in der Mitte des Windfensters aufgebaut und gestartet werden. Vor dem Start ist zu prüfen, ob alle Koppelleinen frei sind. In Segellatten oder Kiel verhakte Koppelleinen können das Gespann unfliegbar machen und Schäden am Segel verursachen.


Start:

Unmittelbar vor dem Start muß vom Piloten soviel Zug auf die Flugleinen gebracht werden, daß die Flugleinen und alle Koppelleinen gespannt sind. Mit kräftigem und anhaltenden Zug der durch nach hinten gehen unterstütz werden sollte kann das Gespann dann gestartet werden. Anfängliches Pendeln des Gespannes ist kein Grund zur Unsicherheit. Erst wenn das Gespann Strömung aufgenommen hat, wird es stabil fliegen. Ein Starthelfer kann unterstützen, indem er den letzten Drachen am Kielstab auf Spannung gegen den Piloten hält und direkt beim Start nicht zu stark nach oben wirft. Ideal ist ein gleichzeitiges Abheben aller Drachen. Damit wird das anfängliche Pendeln minimiert.


Flug: 

Im Flug sollte das Gespann immer in Bewegung gehalten werden. Möglicherweise abweichend von den Flugeigenschaften der einzelnen Drachen mag ein Gespannn in der Regel nicht geparkt werden - auch nicht im Zenith. Ebenso sollte das Gespann immer auf Zug gehalten werden. Ideal ist es daher für den Anfang liegende Achten zu fliegen bis man mit den Flugeigenschaften des Gespannes vertraut ist.


Landung:

Die sichere Landung mit einem Gespann ist es am Windfensterrand langsam auf die Leitkanten zu Boden sinken zu lassen. Hat man bereits einige Erfahrung, kann man auch versuchen das Gespann kurz vor dem Aufsetzen einzudrehen um so auf den Flügelspitzen zu landen.