sakura.jpg

Links

Meindrachen.de - der Drachenblog für Powerkites, Großdrachen und Drachenbau

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

Nachricht
  • Cookie-Hinweise

    Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Diese dienen dazu Zugriffe auf diese Website zu analysieren, Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Funktionen fuer soziale Medien anbieten zu koennen. Weiterhin werden durch sie auch Informationen zur Nutzung an unsere Partner fuer Analysen, Werbung und soziale Medien uebermittelt.

    Weitere Informationen

Fluggelände

Daß möglichst ebene und freie Flächen für das Drachenfliegen optimal geeignet sind ist offensichtlich. In wie weit jedoch Hindernisse wie Gebäude oder Waldstücke einen Einfluß auf eine optimale und gleichmäßige Windanströmung des Flugfeldes haben können wird oftmals unterschätzt.
Selbst augenscheinlich weit entfernt stehende Häuser oder sogar nur einzelne Bäume können erhebliche Beeinträchtigung darstellen. Dabei ist es nicht unbedingt entscheidend ob die entsprechenden Hindernisse in Windrichtung gesehen vor oder hinter einem stehen.
Daß man im Windschatten von Häusern oder Bäumen mit Verwirbelungen und ungleichmäßigem Wind rechnen muß ist auf den ersten Blick einleuchtend und nachvollziehbar. Aber auch schon weit vor einem Hindernis kann der Wind aufgestaut und abgelenkt werden und dadurch ebenfalls unangenehme Verwirbelungen bilden. Dieser Effekt kann sich je nach Rahmenbedingungen bis einige hundert Meter auswirken!


Windströmung

 

Entsprechendes gilt natürlich auch für Berge oder Hügel. Diese können den Wind bis hin zu mehreren Kilometern beeinflussen.

Ein weiterer typischer Effekt ist die Bodenreibung. Durch diese verliert der Wind insbesondere auf den unteren Metern erheblich an Geschwindigkeit und somit auch an Druck. Je nach Beschaffenheit des Untergrundes kann diese Auswirkung mehr oder weniger deutlich sein. Auf glattem Strand wird die Bodenreibung beispielsweise geringer sein als auf einem bewachsenen Feld.
Schon fünf bis zehn Meter Höhe kann der Wind spürbar stärker sein als in unmittelbarer Bodennähe. Mit weiter zunehmender Höhe wird er entsprechend weiterhin zunehmen.

Neben den Voraussetzungen, die ein Flugplatz in Bezug auf die Windverhältnisse bietet, sollte auch der Boden an sich Beachtung finden. Dieser sollte möglichst eben und ohne Löcher sein. Konzentriert man sich beim Flug auf den Drachen, so birgt ein unnebener Untergrund ein möglicherweise nicht unerhebliches Verletzungsrisiko. Vor allem bei zugstarken Drachen, die einen hinter sich her ziehen können ist ein geeigneter Untergrund besonders zu beachten.